Das große Wunder von

Es war einmal ein kleines Mädchen…

Das Mädchen sammelt Pilze im Wald. Sie heißt Stephi und ist 10 Jahre alt. Sie hat einen Vokuhila als Frisur und einen Punker als Freund.

Die beiden lernten sich kennen als Stephi durch die Zeit reiste. Das kann sie nämlich wegen ihrem Vokuhila. Gerade, als sie frisch im Jahr  1319 ankommt, fällt sie dem Punker auf den Kopf. Der Punker hat rotes, grünes, weißes und blaues Haar, er trägt einen Nasenring in den gleichen Farben und einen türkisen Mantel. Der Punker muss jetzt ins Krankenhaus, weil Stephi ihm auf den Kopf gefallen ist. Ihm tut alles weh:

  • Popo
  • Haare
  • Augen
  • Zunge
  • Ohren
  • Kopf

Im Krankenhaus haben sie leider nur ein morsches Bett aus dem zwölften Jahrhundert für ihn.

 

Es dauerte keine zwei Sekunden und es machte KRACH – das Bett auf dem er sich erholen wollte, wurde zum Fußboden. Er wartete ewig auf einen Arzt, aber niemand kam.

Doch! Endlich, dachte er sich, kam ein Polizist mit einer Riesenspritze, die 5 Meter lang war, in sein Zimmer. Der Punker wunderte sich und sagte zum „Arzt“: „Ey, das ist doch ein U-Bahntunnelbohrer!“. Da sagte der „Arzt“: „Ja, woher soll ich denn das wissen! Hä!?“

„Und was machen wir jetzt?“ „Ich fahre jetzt einmal durch die ganze Stadt damit du deine Spritze bekommst.“ Da fragte der Punker: „Und wie lange dauert das?“ Polizist: „3 Tage!“

Nach 3 Tagen kam der Polizist wieder mit einer minikleinen Spritze.